Das musst du wissen über Lakritz und Fructoseintoleranz!

Heute ist der 12. April und damit Tag der Lakritz! Aber wie ist das eigentlich mit Fructoseintoleranz und der Lakritz? Darf man die essen?


Warum ist heute Lakritztag?

lakritz fruchtzucker

Wie kommt man eigentlich auf die Idee einen Lakritztag zu erfinden?

Der amerikanische Lakritzhändler Licorice International aus Lincoln in Nebraska (USA) veranstaltete vor einigen Jahren den ersten National Licorice Day. Grund dafür war ursprünglich, dass in den USA die Einkommenssteuer am 15. April fällig ist und dieser eher unangenehme Termin den Menschen versüßt werden sollte.

Interessierte Zeitungen griffen dies auf und heute wird der 12. April in den ganzen USA als National Licorice Day begangen.

Quelle: https://www.lakritztag.de/ueber-den-lakritztag/


Was ist eigentlich Lakritz?

süßholz fruchtzucker

In einem aufwendigen Verfahren wird Lakritz aus der Wurzel von Süßholz gewonnen. Die Pflanze wird bis zu zwei Meter hoch und wächst vor allem im Mittelmeerraum und in mittelasiatischen Ländern, insbesondere im Iran und in der Türkei. Im Spätherbst werden die fingerdicken Wurzeln geerntet. Ihre Ausläufer erreichen eine Länge von bis zu acht Metern. Aus den Wurzeln wird schließlich eine schwarze, dickflüssige Masse hergestellt – die Grundlage für Lakritz.

Quelle: https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Wie-gesund-ist-Lakritz,suessholz106.html


Ist Lakritz gut für meinen Magen?

Schon Napoleon führte gegen Magenbeschwerden immer kleine Stückchen der entzündungshemmenden Süssholzwurzel mit sich, während Griechen und Römer sie traditionell bei Asthma und Sodbrennen verwendeten.

In Russland setzte man den Extrakt der Süssholzwurzel dagegen bei Nebenniereninsuffizienz ein und der holländische Arzt Revers nutzte sie zur Therapie von Magengeschwüren.

Hierzulande wird der Tee aus getrockneten Süssholzwurzeln bei Atemwegsbeschwerden, bei Katarrhen der oberen Luftwege und auch bei chronischen Magenschleimhautentzündungen verwendet.

Quelle: https://infothek-gesundheit.de/lakritze-gesuender-als-man-denkt/


Was magenschonendes wäre doch echt super nach der Diagnose Fructoseintoleranz!  Aber Süßholz hört sich schon so süß an, dass kann gar nicht verträglich sein, wenn man an Fructoseintoleranz leidet, oder?

100 g Süßholz haben laut http://www.naehrwertrechner.de 23 g Fruchtzucker, da verspricht der süße Name nicht zu viel!

Und wie ist es mit der Lakritze selbst? Leider kenne ich die genaue Zusammensetzung der einzelnen Hersteller nicht, sicher ist, jede Menge Zucker! Dazu noch eine Portion Süßholz, das kann nicht verträglich sein, wenn man Fructoseintoleranz leidet! Der Nährwertrechner gibt aber nur 1 Gramm Fruchtzucker pro 100 Gramm Lakritz an. Das wiederum finde ich gar nicht so schlimm. Wenn da nicht die Saccharose wäre! Die schlägt mit 55 g ordentlich zu Buche. Wenn man bedenkt, dass Saccharose zu 50% aus Fruchtzucker besteht, kommt bei 100 g Lakritz auf mindestens 28 g Fructose. Das finde ich ordentlich!

Fazit: Wenn du an Fructoseintoleranz leidest tust du deinem Magen etwas Gutes, wenn du auf Lakritz verzichtest!

lakritz fructoseintoleranz


Tja schade. Nicht nur der Tag des Karamels, sondern auch der Lakritztag wird ohne uns Fructoseintolerante gefeiert! Aber auch das überleben wir!

 

Aber immerhin gibt es ja noch den Tag der Nuss 😉

Lasst es euch fructosefrei gut gehen;
Eure
sabine fructoseintoleranz kl


2 Kommentare zu „Das musst du wissen über Lakritz und Fructoseintoleranz!

Gib deinen ab

  1. Hey, du schreibst, dass in Lakritz 28g Fructose ist, weil in Saccharose auch Fruktose ist. Das stimmt nur bedingt. Saccharose ist ein Molekül das im Darm von Glut2-Transponder aufgenommen wird. Fruktose wird von den Glut5-Transpondern aufgenommen. Wenn man nur eine FI hat bei dem die Glut5-Transponder mangeln, kann man Haushaltszucker in normalen Mengen essen. Das muss jeder für sich testen.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Maximilian, vielen Dank für deinen Kommentar und die Aufklärung für Glut2 und Glut5. Meines Wissens ist Saccharose ein
      Disaccharid, das aus den beiden Monosacchariden Glucose und Fructose besteht. Folglich ist hier Glut5 zuständig oder nicht? Viele Grüße, Sabine

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: