Verdauung in der Karenzzeit

Wie kurbelt man die Verdauung wieder an?

Am Anfang der Karenzzeit bin ich volle Kraft voraus direkt in die Kohlenhydratfalle gelaufen! Nichts ging mehr. Nicht vor und nicht zurück.

Also habe ich mich auf die Suche gemacht, wie ich ohne die tägliche Ballaststoffzunahme durch Obst und Gemüse meine Verdauung wieder in Schwung bringe.

1. Fructosefreie Ballaststoffe

Flohsamen

Als erstes habe ich es mit gemahlenen indischen Flohsamen probiert. Ich weiß es nicht, war es die falsche Marke oder habe ich grundsätzliche Fehler bei der Einnahme gemacht? Flohsamen Ballaststoffe werden ja hoch gelobt, aber nicht von mir. Ich habe gemahlene Flohsamen weder in Wasser aufgelöst, noch unter das Essen gemogelt herunter bekommen.

Was ich allerdings empfehlen kann und sogar selbst einnehme, sind Flohsamen Kapseln. Diese bekommt ihr im Bioladen oder im Reformhaus. Und sie helfen wirklich!

Wer Flohsamen mag oder gerne testen möchte, der findet hier einen ganzen Ratgeber: www.flohsamen-ratgeber.de

Dinkelkleie und Haferkleie

Auf der Suche nach einer Alternative zum gemahlenen Flohsamen und den teureren Kapseln bin ich auf die Ballaststoffe Dinkel- und Haferkleie gestossen. Morgens in den Joghurt getan zeigen sie bald ihre Wirkung. Sehr zu empfehlen!

Allerdings ist eine kleine Dosierung anfangs anzuraten. Nicht alle Fructoseintolerante vertragen diese Ballaststoffe!

2. Pflege für den Darm

Darmreinigung

Eventuell ist auch ein kleiner Darmputz zu empfehlen. Über die Sinnhaftigkeit einer Darmreinigung wird viel diskutiert. Das muss letztendlich jeder selbst entscheiden. Für mich macht es Sinn, den offensichtlichen Brandherd zu säubern. Wer mehr Infos dazu möchte, kann sich einmal hier umsehen: Wie funktioniert eine Darmreinigung

Darmsanierung

Die Darmreinigung kann durch die Einnahme von Flohsamen in Kombination mit Betonit oder Zeolith unterstützt werden. Im Anschluß an die Darmreinigung wird über ca. 14 Tage eine Shake aus Flohsamen und Mineralien gemixt und getrunken. Der Flohsamen lockert, die Mineralien transportieren Überflüssiges aus dem Darm. Die Anleitung zur Darmsanierung findet ihr hier: Anleitung zur Darmsanierung

3. Darmbakterien

Was sicher Sinn macht, sind neue, frische Darmbakterien. Sie wirken Wunder und helfen dem Darm, wieder in Schwung zu kommen. Für die geeigneten Darmbakterien bitte den eigenen Arzt oder Apotheker ansprechen. Sie helfen sicher gerne weiter.

4. Candida albicans testen

Leider wird auch von Ärzten selten eine Candida-Infektion in Betracht gezogen. Und dabei ist es so einfach und vor allem kostenfrei, den Cancida albicans Test durchzuführen. Einfach morgens nach dem aufstehen in ein Glas mit Wasser spucken. Nach ein paar Minuten kann man am Verhalten der Spucke bereits ablesen, ob eine Candida Infektion vorliegt. Mehr Infos und ein Schaubild dazu findet ihr hier: kostenloser Candidatest für Zuhause

Sollte eine Candida Infektion vorliegen, hilft eine vierwöchige hefe-, zucker- und weizenfreie Kur. Da man nach der Diagnose Fructoseintoleranz sowieso eine Karenzzeit startet, die im besten Fall zuckerfrei ist, liegt eine Erweiterung auf weizen- und hefefrei nahe. Nach vier Wochen Diät gepaart mit Darmputz und einer Darmaufbaukur ist man den Candidapilz dann erstmal los! Hier findet ihr eine Candida Diät Beschreibung.

5. Bewegung

Geh spazieren, hüpf trampolin, geh schwimmen oder mach irgendeine Sportart deiner Wahl. Wichtig ist bewegen, bewegen, bewegen. Nur wenn du dich bewegst, bewegt sich auch dein Darm wieder. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Viel Erfolg!

Verdauung Fructoseintoleranz Karenzzeit