Diagnose Fructoseintoleranz und SARS-CoV – was hat das miteinander zu tun?

Gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen der Diagnose Fructoseintoleranz und der Erkrankung an SARS-CoV? Nein, natürlich nicht. Zumindest ist mir dazu nichts zu Ohren gekommen. Aber aufgrund der Art der Diagnosenstellung ist es derzeit schwierig, überhaupt an eine Diagnose zu kommen. Klingt komisch, ist aber so!

Weiterlesen „Diagnose Fructoseintoleranz und SARS-CoV – was hat das miteinander zu tun?“

Frohes Osterfest!

Heute bekommt ihr von mir den fructosefreiesten Schokoosterhasen von mir, den ihr Euch vorstellen könnt 😉

Ostern Schokolade Karenzzeit Fructoseintoleranz

Genießt ihn und lasst es Euch gut gehen!
Alles wird irgendwann wieder besser ❤
nicht unbedingt heute, aber vielleicht morgen…
Ihr seid jedenfalls nicht allein.

Eure

Reblog: Das wusstest du noch nicht über Spinat!

Spinat macht stark, Spinat ist gesund! Heute ist Tag des Spinat, der 26. März!

Nicht nur Popeye hat dem Spinat einen so guten Ruf beschert, sondern auch der Physiologe Gustav von Bunge, der 1890 den Eisenwert von getrocknetem Spinat bestimmt hat. Getrockneter Spinat enthält ihm zu Folge zehnmal so viel Eisen wie der frische Spinat. Die von ihm bestimmten Werte wurde fortan an aber dem frischen Spinat zugeschrieben und er galt ab dann als sehr eisenreich. Diese Verwechslung treibt bis heute ihr Unwesen!

Aber Spinat hat auch seinen schlechten Ruf. Denn aus irgendeinem Grund wird Kindern eine natürliche Abneigung gegen Spinat unterstellt. Meine Kinder hingegen mochten Spinat von klein auf, erst als sie größer wurden, hat ihnen wohl jemand von diesem Mythos erzählt!

Wie steht es aber um den Fructosegehalt? Weiterlesen „Reblog: Das wusstest du noch nicht über Spinat!“

Zeit, Danke zu sagen!

Es ist Zeit, Danke zu sagen! Aller herzlichsten Dank, an alle, die mir im vergangenen Jahr einen oder auch zwei Kaffee gespendet habe! Jede einzelnde dieser Spende hat mich so sehr gefreut und überrascht! Jede einzelne hat mich dazu gebracht, diesen Blog weiterzuführen, Euch weiter zu helfen.

Ihr müsst wissen, ich betreibe diesen Blog in meiner Freizeit – neben Beruf und Familie. Ich verbringe sehr viel Zeit damit, stecke viel Energie und Liebe hinein, einfach nur, weil ich helfen möchte. Nach meiner Diagnose Fructoseintoleranz war ich so hilflos und hätte mir so sehr gewünscht, dass mir jemand sagt wo es lang geht.

Daher habe ich diesen Blog gegründet. Euer Feedback gibt mir regelmäßig das Gefühl, dass ich mein Ziel erreicht habe, Fructoseintoleranten wirklich zu helfen und ersteinmal den Schock nach der Diagnose zu überwinden. Sicherlich sind nicht immer alle Dinge medizinisch oder wissenschaftlich korrekt. Der ein oder andere Schreib- oder Grammatikfehler hat sich sicher auch eingeschlichen. Ich bin eben halber Legastheniker und kein Arzt oder Apotheker. Ich will einfach nur Fructoseintoleranten mit meinen Erfahrungen helfen, soweit ich das eben kann.

Neben all den Aufwänden, die ich freiwillig betreibe, und den Kaffee, den ich nebenher trinke, kostet das Betreiben einer Homepage noch dazu ohne Werbebanner schlichtweg bares Geld. Da ich zwar ab und an Produkte präsentiere, kriege ich dennoch kein Geld dafür. Deshalb habe ich letztes Jahr einen kleinen Spendenbutton eingebaut. Und siehe da, ich kann mit den eingegangen Spenden tatsächlich das vergangene Jahr finanzieren! Das finde ich wahnsinnig toll und aufbauend. Vielen Dank dafür!

Danke auch an alle, die meine Seite posten oder verlinken. Ich selbst nutze kein facebook, Instagram, Pinterest, Twitter oder sonst irgendetwas. Aber ich habe like buttons eingebaut, damit Ihr mit helfen könnt, meine Seite bekannter zu machen und noch mehr Menschen zu helfen. Bitte nutzt diese Buttons und helft damit mit, anderen Menschen mit Fructoseintoleranz zu helfen.

Allerherzlichsten Dank an alle Unterstützer, ich werde mich mit weiteren Beiträgen und Mutmachern revangieren!

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!
Fructosearme Grüße,
Eure

Happy New Year und warum ich auch dieses Jahr keine Ernährungsberaterin werde

Herzlich Willkommen im neuen Jahr!

Heute ist der erste Januar, Zeit für neue Vorsätze! Irgendetwas braucht man ja, was man in ein paar Tagen wieder von ganzem Herzen verwerfen kann 😉

Ich nehme mir vor, keine Ernährungsberaterin zu werden! Das klingt jetzt komisch, ist aber so! Dumm nur, ich werde den Vorsatz nicht verwerfen. Das Problem an der Geschichte, ich würde es so gerne!

Weiterlesen „Happy New Year und warum ich auch dieses Jahr keine Ernährungsberaterin werde“

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: