Mission Tomatensauce: Fructosetest

Tomaten habe ich vor der Diagnose Fructoseintoleranz zu jeder Zeit gegessen. Morgens zum Frühstück, mittags im Salat und  abends in der Sauce.

Leider war es nach der Diagnose Fructoseintoleranz auch eines der ersten Dinge, die ich streichen musste. Da die fructosearme Karenzzeit bei mir keine Wirkung gezeigt hat, habe ich mich komplett fructosefrei ernährt. Die Umstellung ist mir nicht leicht gefallen!

Aufgrund des schlechten Fructose- Glucose-Verhältnisses habe ich auch in der Testphase lange einen Bogen um die Tomaten gemacht! Und um die Tomatensauce erst recht. Aber jetzt habe ich eine Lösung gefunden!

Als ich dann einmal in einem Lebensmittelgeschäft war und zufällig die riesige Auswahl an Tomaten in der Dose entdeckt habe, habe ich spontan die Zuckeranteile studiert. Wahnsinn was es da für Unterschiede gab!

Mein Gewinner hatte einen Anteil von 2,4g Zucker pro 100g Sauce.

was darf ich essen fructoseintoleranz tomatensauce

Seither verwende ich nur noch diese Sauce. Meine persönliche Theorie dazu ist, dass wenn insgesamt weniger Zucker in der Sauce ist, dann muss auch insgesamt weniger Fructose in diesem Produkt sein. Natürlich unterliegen die Tomaten natürlichen Schwankungen und natürlich werden diese Werte vorteilhaft korrigiert. Aber das tun die anderen ja auch.

Also ist das die für mich auserwählte Sauce! Sie muss herhalten für Bolognese, Lasagne und sonstige Gerichte, wo ich Tomatensauce brauche.

Meist strecke ich die Sauce noch mit gekochten Karotten und Sellerie, dann wird der Fructosegehalt insgesamt noch niedriger!

Für die fructosefreie Karenzzeit ist diese Variante leider immer noch nicht geeignet. Aber in kleinen Portionen ist sie zumindest fructosearm! Und das ist ein erster Schritt zurück ins Leben!!!Er öffnet vielen Gerichten den Weg in den Alltag!

Demnächst werde ich euch fructosearme gefüllte Paprika und eine fructosearme Bolognese vorstellen! Eine fructosearme Lasagene wird auch dabei sein. Freut euch auf diese leckeren Gerichte, die bei Fructoseintoleranz gut vertragen werden!

Falls ihr eine Tomatensauce mit noch weniger Zuckeranteil findet, gebt mir bitte Bescheid! Ich bin neugierig, wer mein Ergebnis toppen kann!

Liebe Grüße,

Sabine

4 Kommentare zu „Mission Tomatensauce: Fructosetest

Gib deinen ab

  1. Wen ich die Tomatensauce selber mache, ist es dann erlaubt. Oder kann ich einen Löffel Traubenzucker in die Sauce machen.

    Liken

    1. Liebe Daniela, erlaubt ist, was du verträgst. Wenn du jetzt im Februar Tomaten kaufst, ist der Fruchtzuckergehalt sicherlich geringer als im Sommer. Normal haben 100g Tomaten einen Fruchtzuckergehalt von 1,36g. Mit einem Löffel Traubenzucker optimierst du den Glucosegehalt, der bei 100g Tomate im Schnitt bei 1,08g liegt (s. Liste Fructose- und Glucoeggehalt). Selbstgemachte Tomatensauce (und auch die gekaufte natürlich) könntest du mit fructosearmen Sellerie strecken, so mache ich das beispielsweise bei meiner fructosearmen Bolognese (fructosearme Bolognese). Probier es einfach aus! Weniger ist in jedem Fall mehr, beschränke dich vorerst auf eine kleine Portion, dann kansnt du gut austesten, wie es dir ergeht. Viel Erfolg und schöne Grüße, Sabine

      Liken

  2. Hi,
    ich bin wie viele andere neu in dem Gebiet Fruktose und Frage mich folgendes:
    Du sagst 2,4g Zucker sind wenig, aber wieviel sind denn viel? Sind die 3g Dose auf der linken Seite schon viel? Macht das bei dir einen so krassen Unterschied? Und waeren reife Tomaten lose besser oder schlechter? Machen diverse Tomaten bei dir einen Unterschied? Dass man das individuell testen muss ist klar, ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass es da kaum grosse Unterschiede gibt oder eben das Gegenteil.
    Ich habe es jetzt mal ganz blind mit geviertelten BioTomaten versucht und eine Tube Tomatenmark dazugepackt. Ich gehe davon aus, dass es mich das Tomatenmark an der Sache total killen wird ;-D
    Danke fuer die tollen Infos auf der Website!

    Liken

    1. Hallo Nico, 2,4g sind wenig im Vergleich, was man an Tomatensauce bekommen kann. Natürlich sind Tomaten ein Naturprodukt und man kann nie wirklich sagen, wieviel Fruchtzucker letztendlich drin stecken. Eine Tomate im Sommer in Italien hat sicher einen anderen Fruchtzuckergehalt als eine Hollandtomate im Winter. Wie mit allem, in der Karenzzeit lieber nicht, danach ausprobieren. Ich persönlich komme mit Tomatensauce leider nur bedingt klar. Viel Erfolg, Sabine

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: