Frühstück ohne süß und ganz viel Geschmack! [Anzeige]

Wenns mal wieder Haferbrei sein muss, weil der Darm grad am Rad dreht, dann hab ich heute eine Geschmacksrevolution für Euch!


Porridge ist der neue Haferbrei

In den letzten Jahren hat der Porridgetrend auch in Deutschland Einzug gehalten. Dennoch Porridge ist und bleibt ein Haferbrei, wobei ihm das neue Image wirklich gut tut 😉

Anzeige, unbezahlt

In seinem neuen Gewand ist er nun in jedem Müsliregal in schier unendlich scheinenden Variationen zu finden. Abgesehen von der Notwendigkeit dieser Varianten, sind diese für Fructoseintolerante nur sehr selten verträglich. Zu oft verstecken sich diverse Zuckersorten, Honig oder unverträgliche Obstsorten darin. Mehr Infos zu Haferbrei und Fructoseintoleranz und warum Porridge gut für Euch ist, findet ihr hier.


Pimp your Hafebrei

Für diejenigen, die Ihren fructosearmen Brei dennoch etwas pimpen wollen, habe ich für Gewürze gesucht und gefunden.

Anzeige, unbezahlt

„Schoko Porridge Gewürz“ und „Beeren Porridge Gewürz“ von Lebensbaum gefunden im Reformhaus. Schmeckt nicht nur im Haferbrei, sondern auch im Naturjoghurt oder sonstigem Müsli sehr lecker und bringt Abwechslung ins fructosearme Frühstück.


Würz dein Porridge

Sehr lecker sind übrigens auch einfacher Kakao, Zimt, Vanille, Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz.

Und beim nächsten Besuch im Supermarkt schaut ihr selbst einmal ins Gewürzregal, ob sich da nicht ein weiteres Müsligewürz tummelt, das ganz ohne Zucker auskommt und Eure Porridge zu einem weiteren Geschmackserlebnis macht! Bitte gerne unten im Kommentar teilen, ich freu mich drauf!


Viel Spaß im Gewürzregal und lasst es Euch fructosefrei gut gehen,
Eure

Für die Hütte daheim: Ofenschmarrn – wie Kaiserschmarrn, nur schneller!

Es gab einmal eine Zeit, da waren wir auf Bergen, da waren wir Skifahren, sind auf einer der urigen Hütten eingekehrt und haben uns einen ordentlichen Kaiserschmarrn schmecken lassen! Damals… die Zeit wird ganz sicher wieder kommen und bis dahin machen wir uns unseren Kaiserschmarrn halt eben selbst. So schwer ist der ja eigentlich gar nicht, aber es zieht sich dann halt doch immer irgendwie in die Länge! Schneller geht’s im Ofen!

Weiterlesen „Für die Hütte daheim: Ofenschmarrn – wie Kaiserschmarrn, nur schneller!“

Ich wünsche Euch ein frohes fructosearmes Fest


Heute kommt der Weihnachtsmann,
der Dir auch was schenken kann.
In seinem Sack, tief versteckt
hat er was entdeckt.
Er legt es unter deinen Baum
und erfüllt Dir einen Traum.

https://www.weihnachtssprueche.co/weihnachtswuensche-fuer-freunde/

***

Vielen Dank für Eure Treue und liebes Feedback in diesem Jahr!
Herzlichen Dank an alle Spender, die mir geholfen haben 2021 zu finanzieren!

***

Mein persönlicher Dank geht in diesem Jahr an Annemone & Robert W., Niklas K., Uta M., Maria, Jonas V., Stefanie R., Pertl B., Alina S. und Dorit S.-M..


Euch und Euren Liebsten alles Gute für das neue Jahr
&
ein hoffentlich gesünderes 2022.

Eure

Diagnose Fructoseintoleranz und SARS-CoV – was hat das miteinander zu tun?

Gibt es wirklich einen Zusammenhang zwischen der Diagnose Fructoseintoleranz und der Erkrankung an SARS-CoV? Nein, natürlich nicht. Zumindest ist mir dazu nichts zu Ohren gekommen. Aber aufgrund der Art der Diagnosenstellung ist es derzeit schwierig, überhaupt an eine Diagnose zu kommen. Klingt komisch, ist aber so!

Weiterlesen „Diagnose Fructoseintoleranz und SARS-CoV – was hat das miteinander zu tun?“

Fructosearmes Sommeressen! Spigola a la Matia!

In den bayerischen Pfingstferien hat uns die neu gewonnene Freiheit sofort in den Süden Italiens gezogen. Genauer gesagt nach Apulien. Dort durften wir am Gargano ein paar unbeschwerte Tage verbringen und endlich wieder die mediterrane Küche genießen. Mit nach Hause gekommen ist ein unglaublich leckeres Fischrezept, das natürlich fructosearm ist. Soweit nur eins: mega lecker!

Weiterlesen „Fructosearmes Sommeressen! Spigola a la Matia!“

Reblog: Das wusstest du noch nicht über Spinat!

Spinat macht stark, Spinat ist gesund! Heute ist Tag des Spinat, der 26. März!

Nicht nur Popeye hat dem Spinat einen so guten Ruf beschert, sondern auch der Physiologe Gustav von Bunge, der 1890 den Eisenwert von getrocknetem Spinat bestimmt hat. Getrockneter Spinat enthält ihm zu Folge zehnmal so viel Eisen wie der frische Spinat. Die von ihm bestimmten Werte wurde fortan an aber dem frischen Spinat zugeschrieben und er galt ab dann als sehr eisenreich. Diese Verwechslung treibt bis heute ihr Unwesen!

Aber Spinat hat auch seinen schlechten Ruf. Denn aus irgendeinem Grund wird Kindern eine natürliche Abneigung gegen Spinat unterstellt. Meine Kinder hingegen mochten Spinat von klein auf, erst als sie größer wurden, hat ihnen wohl jemand von diesem Mythos erzählt!

Wie steht es aber um den Fructosegehalt? Weiterlesen „Reblog: Das wusstest du noch nicht über Spinat!“

Webseite erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: