Fructosearmes Sommeressen! Spigola a la Matia!

In den bayerischen Pfingstferien hat uns die neu gewonnene Freiheit sofort in den Süden Italiens gezogen. Genauer gesagt nach Apulien. Dort durften wir am Gargano ein paar unbeschwerte Tage verbringen und endlich wieder die mediterrane Küche genießen. Mit nach Hause gekommen ist ein unglaublich leckeres Fischrezept, das natürlich fructosearm ist. Soweit nur eins: mega lecker!

Spigola a la Matia

In einem unserer Lieblingslokale am Gargano kocht und verwöhnt Matia ihre Gäste. Sie redet unaufhörlich auf italienisch, egal, ob man sie versteht oder auch nicht. Eine Speisekarte gibt es nicht, man muss einfach auf das wenige Italienisch, das man kann vertrauen. Bei Matia kann man sich aber sicher sein, dass egal, was man bestellt, es auch sehr lecker schmecken wird.

Blick in Matias Küche

Nachdem wir dieses Jahr etwas begriffsstutzig waren, hat Matia uns kurzer Hand den rohen Fisch samt seinen Zutaten einfach aus der Küche geholt und in süßem, ausführlichem Italienisch erklärt, wie sie ihn für uns zubereiten möchte. Es dauerte nicht lange und sie hatte uns überzeugt, dass die Anzahl der Personen gerade richtig für den am Nachmittag frisch gefangenen Wolfsbarsch wäre.

Blick zum Strand

Und ja, sie hatte Recht. Der Wolfsbarsch, im italienischen übrigens Spigola, war mega lecker und hat allen geschmeckt. Der Nachbartisch war neidisch, dass sie diesmal nicht die Ersten waren und die Spigola bereits an uns gegangen ist. Aus vertrauer Quelle weiß ich, die Nachbarn kamen gleich zwei Tage in Folge, um genau diesen Wolfsbarsch bei Matia zu verspeisen – mit Erfolg 😉

nicht fotogen aber lecker „Spigola a la Matia“

Nachdem uns Matia bereits erklärt hatte, wie sie den Fisch kocht, ist es mir ein leichtes, euch heute zu verraten, wie dieser wirklich gute Wolfsbarsch zubereitet wird. Äh nein, so gut ist mein Italienisch nun auch wieder nicht. Aber das was ich verstanden habe, habe ich bereits für Euch ausprobiert und ja ich darf zugeben, es kommt an Matias Spigola heran. Es fehlt natürlich das Meer und der tolle Sonneuntergang, aber wir sind in letzter Zeit ja alle etwas genügsam geworden. Ich hab Euch zumindest ein paar Sonnenstrahlen mitgebracht! ❤

Und wer jetzt Lust auf mediterranes Flair daheim hat, holt sich schnell mal alle Zutaten, gibt alles in eine Reine und ab in den Ofen oder auch auf den Grill. Den Fisch kann wirklich jeder zubereiten und die Gäste werden Augen machen, versprochen!


Spigola a la Matia
fructosearmer Wolfsbarsch



Zutaten

Wolfsbarsch (Spigola)
ein kleiner für zwei

ein halbes Glas Kapern
ein halbes Glas schwarze Oliven ohne Kern
eine halbe Schale Cocktailtomaten
eine halbe Flasche trockener Weißwein

Olivenöl für die Reine

Und so geht’s:

  1. Ausgenommenen Wolfsbarsch abwaschen und in eine mit Olivenöl geölte Reine geben.
  2. Kapern abgießen und über dem Fisch verteilen.
  3. Oliven abgießen und ebenfalls auf dem Fisch verteilen.
  4. Gewaschenen Cocktailtomaten ungeschnitten in der Reine verteilen.
  5. Weißwein über alle Zutaten geben.
  6. Fisch im vorgeheizten Ofen braten. (ich habe für zwei Fische Umluft, 25 Minuten bei 250°C eingestellt)

Fructoseintolerante überlassen die gebackenen Tomaten ihren Mitessern und genießen nur die restlichen Zutaten. Dazu passt ein leichter, fructosearmer Sommersalat und natürlich der Weißwein aus der restlichen Flasche 😉


Wer sich traut, stellt die feuerfeste Form samt Zutaten auch auf den Grill. Eins ist sicher, Eure Gäste werden schwer beeindruckt sein.

Ich wünsche Euch einen wunderbaren, lauen Sommerabend und viel Erfolg beim Nachkochen.

Lasst es Euch fructosearm gut gehen
Eure

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: