Einmal depressiv, immer depressiv.

Heute mach ich bei einer Blogparade zum Thema Depression mit!
„Einmal depressiv, immer depressiv.“
Christian Gremsl hat dazu aufgerufen und ich stürze mich gleich einmal auf das Thema Ernährung und Depressionen! Wie viele nämlich nicht wissen, kann man durch Fructoseintoleranz depressiv werden!


Einmal depressiv, immer depressiv.

Erstmal ein Dankeschön an Christan Gremsl von http://www.lebereich.com für die Veranstaltung dieser Blgoparade! Es geht um Depressionen und Wege der Heilung.

„Einmal depressiv – immer depressiv? Können Depressionen geheilt werden?“

So beschreibt er selbst das Ziel dieser Blogparade:

Depressionen ist ein brand aktuelles Thema. In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der psychischen Erkrankungen im deutschsprachigen Raum um 40% gestiegen. Die häufigsten Erkrankungen sind dabei

  • Burn-out und
  • Depressionen

Im Rahmen meines Online-Kongresses zu diesem Thema veranstalte ich auch diese Blogparade. Mein Ziel ist es, ein möglichst breites Diskussionspektrum zu bieten. Ich möchte Betroffenen, Angehörige aber auch Therapeuten und helfenden Menschen Wege und Möglichkeiten bieten dieser Krankheit zu begegnen und Wege der Heilung zu finden.

Es gibt keine großartigen Regeln. Mich interessieren einfach eure Gedanken, Gefühle, Anregungen und Lösungsansätze zu diesem Thema.

Es gibt verschiedene Unterthemen. Ich habe mir natürlich die Ernährung geschnappt! Denn gerade Fructoseintoleranz kann depressiv machen!

Fructoseintoleranz macht depressiv


Ich kümmer mich um Fructoseintolerante

Wer mich noch nicht kennt, auf meinem Blog geht es nur um Fructoseintoleranz und insbesondere um die Karenzzeit nach der Diagnose Fructoseintoleranz. Vor über einem Jahr wurde mir die Diagnose Fructoseintoleranz gestellt. Anfangs war ich verzweifelt, weil es scheinbar niemandem gab, der sich damit auskennt. Insbesondere im Internet gibt es unendlich viele Informationen. Aber niemand geht so sehr in die Tiefe, wie ich mir das gewünscht hätte. Deshalb habe ich diesen Blog gegründete. Hier lege ich sämtliches Obst und Gemüse, das mir in die Hände kommt auf die Fructosewaage. Ich veröffentliche Rezepte, gehe mit meiner Fructoseintoleranz auf Reisen, wage mich an E-Kochbücher und habe einfach Spaß dabei, anderen zu helfen.

Deshalb will ich auch hier helfen! Nicht jede Depression braucht Antidepressiva! Vielleicht tut es auch ein kleiner Verzicht mit großer Wirkung!


Fructoseintoleranz kann depressiv machen!

Bevor ich zu meinem Erfahrungsberichte komme, ein Artikel, der sehr gut zum Thema passt:

„Es kann verschiedene Gründe für depressive Verstimmungen wegen Fruktoseintoleranz geben.

Die Fruktosemalabsorption geht nach einer Studie mit einer verminderten Resorption der Aminosäure Tryptophan einher, d.h. es ist geringfügig weniger Tryptophan im Blut von Fruktosemalabsorbern nachweisbar als im Blut von nicht-intoleranten Personen. Das Tryptophan wird im Körper zum Glückshormon Serotonin umgewandelt. Ist wenig Tryptophan vorhanden, kann auch nur wenig Serotonin gebildet werden. Das fatale dabei: Der Körper weiß, dass er Tryptophan braucht, und man ist geneigt mehr Lebensmittel zu essen, die diesen Stoff enthalten. Allerdings enthalten diese Lebensmittel fast alle auch sehr viel Fruchtzucker. Ausserdem hört man oft, man solle mehr Obst essen, das sei gesund und helfe. Doch das hilft nicht, sondern verschlechtert die Lage drastisch, wenn man eine intestinale Fruktoseintoleranz hat.

Wird die Unverträglichkeit nicht behandelt und weiter Fruktose dem Körper zugeführt, so hat man die beschriebenen Symptome. Diese Symptome führen ebenfalls auf Dauer zu einer Verschlechterung des psychischen und sozialen Zustandes. Mögliche andere Ursachen sind der psychische Stress dem die Patienten ausgesetzt sind. Hier ist vor allem die soziale Isolation zu erwähnen, in die ein Patient mit unerkannter Fruktoseintoleranz gerät. Auf Grund der Durchfälle und der dauernden Übelkeit ziehen sich die Patienten immer mehr aus dem sozialen Leben zurück, planen Ihre Freizeit mehr nach verfügbaren Toiletten als nach Spass. Auch andere Unverträglichkeiten und ihre physischen Folgen können die depressiven Zustände verschlimmern.

Fruktoseintoleranz kann also über mehrere Wege mit depressiven Verstimmungen verbunden sein. Eine ärztliche Abklärung aller Möglichkeiten ist immer zu empfehlen!

Bei starken depressiven Zuständen ist eine ärztliche Abklärung dringend notwendig!

Wie werde ich die Depressionen wieder los?

Sind die depressiven Zustände ausschließlich (!) auf die Fruktoseintoleranz zurückzuführen, so verschwinden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit, wenn eine entsprechende fruktosearme Diät eingehalten wird. Man kann auch vorsorglich Tryptophan als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Hier ist eine Abstimmung mit dem behandelnden Arzt wichtig, der aber zuerst einen tatsächlichen Mangel über das Blut feststellen muss.“

Quelle: https://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/de/fruktoseintoleranz-informationen/fettleber-depressionen-fruktoseintoleranz.html

Mehr zu Fructoseintoleranz und Tryptophan könnt ihr in einem anderen Blogbeitrag nachlesen: Was hat Tryptophan bzw. Aminosäure mit Fructoseintoleranz zu tun?

Tryptophan aminosäure Fructoseintoleranz


Deshalb, solltet ihr Anzeichen für eine Fructoseintoleranz bei Euch sehen oder die Diagnose Fructoseintoleranz schon vor euch liegen haben, nehmt es nicht auf die leichte Schulter! Bauchweh und eine Blähung muss nicht so schlimm sein, aber eine Depression, kann euch euer Leben kosten!

Ich selbst kann bestätigen, dass meine Stimmung seit der Nahrungsumstellung wesentlich besser geworden ist! Vor der Diagnose war ich eine sehr lange Zeit traurig ohne Grund. Ich habe den Weltschmerz in mir getragen und wusste gar nicht warum. In Behandlung habe ich mich nie begeben, aber seitdem ich fructosefrei lebe, kenne ich diese Zustände nicht mehr.

Mein Rat an alle depressiv gestimmten Menschen ist daher, nach dem Essen einmal ganz genau auf seinen Körper zu hören. Sollte man Blähungen haben, unregelmäßigen Stuhlgang, Verstopfung, Hautprobleme oder sogar unbegründete Zahnschmerzen (Achtung! Zahnschmerzen durch Fructose!), dann liegt vielleicht eine Fructoseintoleranz zugrunde. Eventuell ist deshalb der Serotinspiegel niedrig.

Den Serotinspiegel kann man beim Hausarzt mittels Blutabnahme testen lassen. Für die Fructoseintoleranz macht man einen H2-Atemtest beim Gastroenterologen. Erste Anlaufstelle wäre in beiden Fällen der Hausarzt. Leider sind diese oft mit Fructoseintoleranz überfordert. Ich selbst war bei fünf Hausärzten bis endlich auf meine Symptome eingegangen wurde! Deshalb nicht verzagen und im Zweifel direkt beim Gastroenterologen einen Termin zum H2 Atemtest ausmachen!

Diagnose Fructoseintoleranz

Natürlich wünsche ich niemandem die Diagnose Fructoseintoleranz. Aber wenn die Wahl zwischen Fructoseverzicht und Antidepressiva liegt, dann doch lieber fructosearm Leben!

Alles Gute,
Eure
sabine fructoseintoleranz kl


Aufgrund der neuen DSGV möchte ich dich auf meine Datenschutzerklärung hinweisen. Um meine Webseite überhaupt gestalten zu können werden Cookies verwendet. Hierauf habe ich leider keinen Einfluss. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Du bist auch Fructoseintolerant?
Du fragst dich „Was darf ich essen?“

Auf meiner Seite karenzzeit.blog findest du viele fructosefreie Vorschläge für fructosefreies Frühstück, fructosefreie Rezeptvorschläge für Mittag– und Abendessen! Bei den meisten Rezepten habe ich noch Infos zu Lactosegehalt und Glutengehalt gegeben und wenn möglich vegane Varianten genannt („vegan“ habe ich auch extra als Kategorie mitaufgenommen!)! Und natürlich muss man mit Fructoseintoleranz nicht ganz auf Süsses verzichten!

Sollte es demnächst in den Urlaub gehen, findest du bei mir auch Reiseberichte über die Fructoseintoleranz! Auch Getränke gibt es als eigene Kategorie. Da ich ein kreativere Mensch bin, gebe ich auch ab und an ein wenig KrimsKrams zum Besten 🙂 Da man alles nicht so ernst nehmen darf schon gleich gar nicht sich selbst und die Fructoseintoleranz, gibt’s ab und an auch einen Spruch dazu!

Kürzlich habe ich die Kategorie fructosefreie Produkte dazu genommen. Hier veröffentliche ich regelmäßig, was ich in den Supermarktregalen gefunden habe. Im Grunde handelt sich hierbei um Werbung und die Beiträge sind als Anzeige gekennzeichnet. Obwohl ich damit kein Geld verdiene, möchte ich euch fructosefreie Prdoukte vorstellen, da ich das fructosefreie Regal bisher nicht entdecken konnte!

Natürlich kläre ich auch auf, wie die Karenzzeit oder Karenzphase nach der Diagnose Fructoseintoleranz ablaufen kann. Auch eine Beschreibung, wie die Testphase im Anschluss an die Auslasspphase ablaufen kann, habe ich gemacht. Selbstversäntlich gibt es auch eine Liste zu Fructose- und Glucosegehalt von diversen Lebensmitteln.

Stöbert einfach mal durch die Kategorien. Wenn ihr am Rechner sitzt ganz rechts oder am Handy ganz unten!

Viel Spaß beim nachkochen und nachmachen. Paß auf dich auf und laß es dir fructosearm gut gehen! Ich freue mich über jedes like, über jeden Follower und ganz besonders über einen netten Kommentar von dir! 🙂

Eure Sabine

❤ ❤ ❤


 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: