Was darf ich essen Fructoseintoleranz Burger

Burger – der Fructosecheck!

Im allgemeinen wird ja immer gesagt, dass von Fast Food bei Fructoseintoleranz abzuraten ist. Davon abgesehen, dass von Fast Food eigentlich immer abzuraten ist. Aber manchmal, da muss es eben sein! Aber wie ist das nun mit einem Burger? Ist ein Burger in der Karenzphase eine gute Idee?

Fast Food hin oder her, ich mag Burger. Am liebsten selbst gemacht. Dann sind sie zwar nicht fast, aber dafür noch viel besser! Und: ich kann drauf legen, was ICH WILL!

Und das kommt mir nach der Diagnose Fructoseintoleranz gerade recht!

Nehmen wir mal einen klassischen Burger, der besteht aus:

1. Burger Brötchen (Bun)
2. Salatblatt
3. Scheibe Tomate
4. Burgerfleisch (Patty)
5. Evtl. eine Scheibe Käse
6. Evtl. Sandwichgurke
7. Sauce

Dabei besteht der Burger Bun leider meist aus Weizenmehl und Zucker. Zucker wiederum aus Fructose. Das Salatblatt enthält minimal Fructose. Die Scheibe Tomate enthält vermutlich mehr Fructose als ein Salatblatt. Immerhin ist das Burgerfleisch und der Käse fructosefrei. Die Sandwichgurke ist in Zucker eingelegt und damit nicht fructosefrei. Leider sind auch Mayo, Ketchup und Co. defintiv nicht fructosefrei.

Puh, da bleibt nur Fleisch und Käse übrig! Gut, die Tomate kann ich weglassen, das Salatblatt fällt nicht ins Gewicht und die Gurke muss auch nicht unbedingt sein. Für Ketchup habe ich eine fructosearme Variante entdeckt, aber Burger ohne Brötchen?

Bevor ich mich ans fructosefreie Brötchen backen gemacht habe, habe ich einfach in meinen reduzierten Burger gebissen! Samt Weizen-Zucker-Burger-Semmel! Und siehe da! Viel, viel besser als früher! Nicht ganz symptomfrei, aber wenn es mal sein muss, dann beiß ich mich da durch! Und wenn ich mal wirklich Lust drauf hab, dann werde ich mir mein fructosefreies Bun einfach selber backen! Rezepte gibt es genügend im Netz und der Haushaltszucker wird einfach durch Reissirup oder Glucose ersetzt. Ich werde berichten!

Und sollte es mal wieder wirklich Fast Food sein müssen, weil der Rest der Familie drauf drängt, dann werden es diese panierten Hühnerteilchen werden, ihr wisst schon 😉

Solltet ihr euch gerade in der Karenzzeit befinden, bitte Finger weg von Fast Food. Im Restaurant im Notfall auf die Hühnerteilchen zurück greifen und beim Grillabend auf ein mit Käse überbackenes Patty beschränken. Beides ohne Sauce versteht sich!

Fructosefreie Grüße!
Eure Sabine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s