Testphase bei Fructoseintoleranz Kaki

Göttliche Früchte für Fruktoseintolerante?

Sie füllen wieder die Obsttheke: Kaki, Sharon und Persimon!

Sie kommen aus Asien und versprechen Göttliches! Aber auch für Fruktoseintolerante? Heute geht es nur um diese göttliche Früchtchen!



Kaki, Sharon und Persimon sind göttlich!

Die Kaki ist auch unter dem Namen Persimone oder Sharonfrucht bekannt und kommt ursprünglich aus Asien. Ihr botanischer Name Diospyros kaki stammt aus dem Griechischen und lässt mehrere Übersetzungen zu wie “göttliche Frucht”, “himmlische oder glänzende Frucht”, “Götterspeise” oder “göttliches Feuer”. Fans dieser exotischen Frucht schwärmen aber auch nicht umsonst von ihrem “himmlischen” Geschmack. Ihr Äußeres erinnert an Tomaten, ihr Fruchtfleisch ist süß und reich an Provitamin A.

Quelle: https://www.bildderfrau.de/diaet-ernaehrung/diaet-ernaehrung/article206463715/Kaki-die-goettliche-Frucht.html


Kaki, Sharon und Persimon – Was ist der Unterschied?

Ich habe mir mal von einer Gemüsehändlerin den Unterschied erklären lassen. Mir ist in Erinnerung geblieben, die einen kann man essen wie einen Apfel, die andere aber ist im optimalen Fall so weich, dass man aufpassen muss, dass die Frucht nicht gleich kaputt geht. Aber mir merken, welche nun welche ist, das werde ich wohl nie können.

Für Euch habe ich heute noch einmal recherchiert:

Kaki

Kakis haben eine runde Form, sehen wie orangefarbene Tomaten aus und kommen ursprünglich aus Asien (China, Japan, Korea) her.

Vom Geschmack erinnert sie an eine Mischung aus Aprikosen und Tomaten.

Sharon

Die Sharonfrucht ist von der Form eher kleiner und flacher, farblich ist sie mehr gelblich und sie kommt ursprünglich aus Israel.

Sie hat ihren Namen der fruchtbaren Sharonebene zu verdanken, in der sie angebaut wird. Das Fruchtfleisch ist sehr süß und das Aroma erinnert an Zuckermelonen und Pfirsich.

Persimon

Persimone haben eine ovale Form, sehen eher gelblich aus und kommen überwiegend von Spanien her.

Persimone haben eine Besonderheit, denn diese können bereits im harten Zustand, also bevor die Frucht noch vollreif ist, gegessen werden. Vom Geschmack ist sie sehr ähnlich mit der Sharon Frucht.

Quelle: http://vegan-fitness-lifestyle.de/kaki-sharon-persimon-unterschied/

Demnach ist dann die Persimon der Apfel unter den Sharonfrüchten. 🙂


Und woher kommt dieser pelzige Geschmack?

Und manchmal, da erwischt man diese eine Frucht, die einem alles verdirbt. Kennt ihr das? Diesen pelzigen Belag auf der Zunge, nachdem man eine göttliche Frucht gegessen hat? Das passiert im übrigen nur, wenn ihr eine echte Kaki erwischt habt. Diese gibt es inzwischen in Deutschland – vermutlich gerade deshalb – nicht mehr zu kaufen!

Übrigens werden in Deutschland kaum Kakis in ihrer ursprünglichen Form verkauft. Bei den als „Kaki“ bezeichneten Früchten handelt es sich meist um Sharonfrüchte bzw. Persimonen. Dies sind Kaki-Sorten, bei denen die Gerbsäuren und Kerne weitgehend weggezüchtet wurden.

Natürlich brauchen auch diese Früchte eine gewisse Zeit, um reif zu werden und ihr charakteristisches Aroma zu entwickeln. Allerdings kann man Sharon-Früchte und Persimonen auch in halbreifem Zustand schon genießen. Anders als bei einer ursprünglichen Kaki schmeckt hier auch die Schale.

Tipp: Lagern Sie Kakis (aber auch Sharonfrüchte und Persimonen) nach dem Kauf am Besten für ein paar Tage, bis die Schale ein wenig elastisch geworden ist. Echte Kakis sollten vor dem Verzehr sogar richtig weich sein.

Autor: Kilian Dreißig
Quelle: https://www.vegpool.de/magazin/kaki-schmeckt-komisch-warum.html


Und wie ist das jetzt mit dem Fruchtzucker?

Jetzt kennen wir die Unterschiede der göttlichen Früchte und auch wie diese Frucht gelagert werden möchte. Aber wie ist es mit dem Fruchtzuckergehalt? Kann man mit Fruktoseintoleranz bedenkenlos zu dieser Frucht greifen?

Leider habe ich keine Werte zu Sharon und Persimon ausfindig machen können. Lediglich zur Kaki habe ich Angaben gefunden. Da der Fruchtzuckergehalt so unglaublich hoch ist, hege ich auch gar keine Hoffnung, dass die Artverwandten weniger Fruchtzucker mit sich bringen. Glaubt es oder glaubt es nicht, ganze neun Gramm Fruchtzucker stecken in 100g Frucht. Das schockt mich gerade! Bisher habe ich eindringlich vor Wassermelone und Trauben gewarnt und damit dachte ich, die größten Fruktosefallen erkannt zu haben. Aber die beiden können einpacken! Finger weg von Weintrauben und Wassermelonen und Kakis am besten gar nicht ansehen! Wow. Jetzt bin ich echt baff. Und ich find die echt lecker… 😦

was darf ich essen Wassermelone

was darf ich essen Fructoseintoleranz Weinrauben

Aber ich bin froh, diese Falle erkannt zu haben! Obwohl ich weiß, dass ich Obst meiden soll, greife ich bei meinen Jungs doch mal ein kleines Stückchen ab. Was meist auch gut geht, aber bei solchen Fructosehammern wie der Kaki kann auch das kleinste Stückchen im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los gehen! Tja, leider again what glernt!

Lasst es euch trotzdem fruktosefrei gut gehen!

Eure Sabine


PS: Hier findest du viele fructosefreie Vorschläge für fructosefreies Frühstück, fructosefreie Rezeptvorschläge für Mittag– und Abendessen! Bei den meisten Rezepten habe ich noch Infos zu Lactosegehalt und Glutengehalt gegeben und wenn möglich vegane Varianten genannt („vegan“ habe ich auch extra als Kategorie mitaufgenommen!)! Und natürlich muss man mit Fructoseintoleranz nicht ganz auf Süsses verzichten!

Und sollte es demnächst in den Urlaub gehen, hier findest du Reiseberichte über die Fructoseintoleranz! Und auch Getränke gibt es als eigene Kategorie. Und da ich ein kreativere Mensch bin, gebe ich auch ab und an ein wenig KrimsKrams zum Besten 🙂 Da man alles nicht so ernst nehmen darf schon gleich gar nicht sich selbst und die Fructoseintoleranz, gibt’s ab und an auch einen Spruch dazu!

Viel Spaß beim nachkochen und nachmachen. Paß auf dich auf und laß es dir fructosearm gut gehen! Ich freue mich über jedes like über jeden Follower und ganz besonders über einen netten Kommentar von dir! 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s